SCHATZTRUHE

    Unsere Informationsbroschüre
               [zum Lesen und downloaden bitte anklicken]

    Flyer der Giordano Bruno Stiftung

imagebroschuere2014 bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-24-23

bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-26-26

bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-37-24 bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-41-23 bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-47-34
bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-35-17 bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-49-24 bildschirmfoto-2016-11-21-um-14-50-55

    Flyer anderer, humanistischer Projekte

    Menschenrechte & Werte

 

 

 

       Download für eine Werte-App des Vereins für Europäische Werte

 

Mitmachen

Mitmachen

Aktionen

Veranstaltungen

Sep 16

Informationsstand

Samstag, 16. September 2017 | 8:00-17:00
Sep 21

Humanistische Gespräche Rhein Main

Donnerstag, 21. September 2017 | 19:30-22:00

Aktuelle Nachrichten (Quelle: Humanistischer Pressedienst)

  • Antibiotika im Billigfleisch 18. August 2017
    Greenpeace zeigt schädliche Folgen der Massentierhaltung auf. Die Methode dazu ist simpel: Untersuchungsgegenstand ist ein Schweinekotelett, das in einem grünen Kästchen liegt. Über das Mikroskop zeigen sich unter der zugeschalteten Schwarzlichtlampe Rückstände von Antibiotika, die sich in den Knochen des Tieres abgelagert haben.
  • "Die Klischees enthalten einen wahren Kern" 18. August 2017
    Der Buddhismus hat in der westlichen Welt ein gutes Image. Selbst wenn es zu religiös motivierten gewalttätigen Übergriffen durch Buddhisten kommt, hinterlässt dies keine tiefen Spuren. Während dies vielleicht durch Geschichte und Gegenwart der größeren Weltreligionen Christentum und Islam erklärt werden könnte, ist es schwer, eine Begründung daf...
  • Die Wahlen in Kenia und die Folgen 18. August 2017
    Die Fronten in Kenia verhärten sich von Tag zu Tag, die Gefahr der Eskalation steigt. Wie konnte es dazu kommen? Gibt es Aussichten auf Versöhnung? Eine Analyse von Elena Gadjanova vom Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen.
  • Trier ehrt einen Hassprediger 17. August 2017
    Pünktlich zum 500-jährigen Reformationsjubiläum bekommt Trier einen Martin-Luther-Platz. Doch die Bennennung nach Luther ist nicht unproblematisch. Denn der Reformator war zugleich einer der wirkmächtigsten Vertreter des Judenhasses.

Read feed

Informationen von fowid

  • Schottland: 58 Prozent der Bevölkerung „ohne Religion“ 20. Juli 2017
    Nachdem im Zensus 2015 der Anteil der Bewohner Schottlands, die sich zu „keiner  Religionsgemeinschaft“ bekennen, bereits auf über 50 Prozent gestiegen war, ist dieser Anteil im Zensus 2016  weiter angestiegen: auf 58 Prozent. Unter den 18-34-Jährigen sind es 74 Prozent.
    cfrerk
  • Humanismus 18. Juli 2017
    Die Vorstellungen von Humanismus differieren beträchtlich. Zwar gibt es wissenschaftlich begründete Ansichten über den Humanismus, aber keine allgemeine Übereinkunft. In der Bundesrepublik entstanden Anfang der 1960er Jahre die ersten organisatorischen Versuche einer erneuerten humanistischen Programmatik. Die Akteure nutzten dabei agnostische und atheistische Auslegungen des Humanismus, die in der 1952 gegründeten IHEU gepflegt wurden.
    cfrerk
  • Konfessionsfreie Identitäten 10. Juli 2017
    Zu dem Drittel der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland, die keiner Kirche angehören, liegen kaum detaillierte Erkenntnisse vor, welche weltanschaulichen Auffassungen und wertebezogenen Orientierungen in der Gruppe der Konfessionsfreien verbreitet sind. Daraufhin begann im vergangenen Jahr erstmalig eine wissenschaftliche Befragung. Sie widmete sich dieser Fragestellung unter dem Titel „Konfessionsfreie Identitäten“, die von vier renommierten Wissenschaftlerinnen […]
    eschaefer
  • Australien: „No religion“ mit großem Zuwachs 5. Juli 2017
    Im Zensus 2016 hat sich herausgestellt, dass in Australien die Gruppe derjenigen, die sich zu keiner Religionszugehörigkeit bekennen, in absoluten Zahlen das stärkste Wachstum hat. Noch stellen die zusammengefassten christlichen Gruppierungen die Mehrheit (mit 52,1 Prozent), aber die Personen ohne Religionszugehörigkeit haben bereits einen Anteil von einem knappen Drittel (30,1 Prozent).
    cfrerk

Read feed

Erfahren Sie mehr durch unsere Newsletter

Hier können Sie sich eintragen

UA-86470936-1